Friedwald und Ruheforst – neue Akzente bei der Beerdigung

Eine zunehmende populäre Form der Beerdigung ist eine Beisetzung in der Natur des Waldes. Der Grund ist, dass Menschen neue Wege im Umgang mit Tod und Trauer suchen – die natürlich auch Friedrich Cordes Bestattungen berücksichtigt. Die Asche der Verstorbenen wird dabei direkt an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der in einem als Friedwald gekennzeichneten Waldstück steht.

Um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit einer Bestattung in der Natur zu ermöglichen, gibt es deutschlandweit eine ganze Reihe von Standorten, von denen wir mit Ihnen den für Sie und alle Angehörigen besten Standort auswählen. Als Bestattungsunternehmen aus Hannover können wir auch einen Ruheforst in der Nähe anbieten – wie etwa in Bredenbeck oder in begrenztem Maße auf dem Friedhof Hannover-Seelhorst (im dortigen „Seelwald„). Auch der Waldfriedhof Sophienhöhe bei Springe bietet sich an.

Auch wenn solche Bestattungen teilweise anonym sind, so gibt es doch durchaus Formen, wie diese Orte gekennzeichnet werden. Und die Angehörigen einen Trauerort finden. Nummern an Bäumen, kleine Namensschilder oder Tafeln (als Denkmal, wie etwa im „Seelwald”), auf denen die Namen aller Verstorbenen verzeichnet werden, ersetzen den traditionellen Grabstein. Und es werden darüber hinaus teilweise Andachts- und Trauerorte innerhalb der Ruheforste oder Friedwälder angeboten, die dann von allen zusammen genutzt werden können.