Anonyme Bestattung – Beisetzung in einem Grabfeld

Anonyme Beisetzungen finden ohne Angehörige auf einem eigenen Gräberfeld statt und sind meist mit einer Einäscherung in einem Krematorium verbunden. Erst seit einigen Jahren sind auf den Friedhöfen in der Region Hannover auch anonyme Erdbestattungen möglich. Die genaue Position der Urne oder des Sarges ist nur der Friedhofsverwaltung bekannt. Spätere Umbettungen werden dabei ausgeschlossen.

Solche Beerdigungen sind meistens die günstigste Beisetzungsform, da später keine Grabpflege nötig ist und keine Grabsteine vorhanden sind. Als Alternative zur anonymen Bestattung bietet sich entweder eine Baumbestattung in einem Ruheforst bzw. Friedwald oder eine Bestattung im Rasenreihengrab auf einem konventionellen Friedhof an. Wie bei der anonymen Bestattung entfällt auch bei diesen Bestattungsarten die Grabpflege. Allerdings besteht hier die Möglichkeit, die Urne bei der Beisetzung zu begleiten; ausserdem kann optional bei der Baumbestattung eine Namensplakette am Baum angebracht bzw. beim Rasenreihengrab eine liegende Grabplatte platziert werden.

Selbstverständlich kann auch bei einer anonymen Bestattung eine Trauerfeier in einer Trauerhalle oder Friedhofskapelle in Hannover oder dem Ort Ihrer Wahl erfolgen. Viele Menschen tendieren heutzutage zur anonymen Bestattung, weil sie keine Grabpflege wollen – merken aber später oft, dass ihnen bei völliger Anonymität ein gekennzeichnetes Grab bei der Trauerbewältigung fehlt.

Zum Weiterlesen: