Sind Referenzen für Bestatter eigentlich pietätlos?

Referenzen für Friedrich Cordes Bestattungen aus Hannover

Auch Bestatter und Unternehmen der Beerdigungs-Branche haben “Mitbewerber” und müssen daher in der einen oder anderen Weise ihre Leistungen vermarkten. Nun kann man sicher in lokalen Zeitschriften und Zeitungen mit Anzeigen werben – doch die sind spätestens am zweiten Tag ausgelesen und landen bestensfalls im Altpapier. Wir hier bei Friedrich Cordes Bestattungen haben uns daher dagegen entschieden und setzen stattdessen aufs Internet. Zum Beispiel auf unsere Webseite und unseren Blog, den Sie gerade lesen. Und natürlich darauf, dass sich die gute Arbeit – insbesondere bei Beratung und Ausführung von alternativen Bestattungen – die wir tagtäglich für die von uns betreuten Familien in der gesamten Region Hannover leisten, herumspricht. Weiterlesen

Klimaschutz: Wie kommt die Urne auf den Friedhof?

Klimaschutz beim Urnenversand in Hannover

Das kennen Sie schon als regelmäßige Leser unseres Blogs „Wissen und Erfahrung“: Wie eine verstorbene Person zum Krematorium kommt, und wie der Ablauf davor ist haben wir in anderen Artikeln schon mehrfach besprochen – doch dieses Mal beantworten wir die Frage: „Wie kommt die Urne wieder zurück?“. Wie Sie es bei Friedrich Cordes Bestattungen zu Recht erwarten können, ist diese Antwort zumindest ungewöhnlich.

Mehrere Möglichkeiten bieten sich an – die erste Möglichkeit ist, dass die Urne einfach per Post übersendet wird. Der Urnenversand per Post ist meistens die kostengünstigste Möglichkeit, eine Urne von A nach B zu transportieren. Obwohl es sich beim Urnenversand um ein Spezialprodukt ähnlich des Versands von Wertgegenständen handelt, sprechen sich manche Kunden jedoch explizit dagegen aus und wünschen die persönliche Begleitung der Urne durch einen Mitarbeiter. Auf diese Weise haben wir bereits mehrfach Urnen mit dem Flugzeug ins europäische Ausland überführt. Weiterlesen

»Unser Hafen« – Eine neue Bestattungsform für Mensch und Tier

Mensch und Tier im Grab vereint

In der heutigen Zeit gehen die familiären Bande immer mehr verloren; früher waren es noch drei Generationen, die im selben Haus alt wurden und sich um einander kümmerten. Heute sind immer mehr ältere Menschen komplett allein oder zumeist weit weg von den Angehörigen, weil diese etwa der Arbeit hinterher gezogen sind. Damit ändert sich auch die Bestattungs-Situation und die Umstände.

So suchen viele der älteren Menschen die Nähe zu ihren Haustieren, die oftmals die sozialen Kontakte ersetzen – und so liegt es wirklich nahe, dass man doch gerne mit seinem Haustier in einer, wenn auch vielleicht weit entfernten Zukunft im Grab verbunden sein möchte. Weiterlesen

Ort der Bestattung: Wer bestimmt es? Wille der Verstorbenen muss zweifelsfrei feststehen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat bereits 1992 zu dem immer wieder auftauchenden (Streit-)Punkt ein klares Urteil gefunden: Der Wille des Verstorbenen muss eindeutig, ja zweifelsfrei, aus den Äußerungen und Umständen geschlossen werden können. Nur dann ist auch unzweideutig klar, wo und wie der Verstorbene bestattet wird. Nur wenn ein entsprechender Wille nicht erkennbar ist, sind die nächsten Angehörigen dazu berechtigt und sogar verpflichtet, über den Leichnam zu bestimmen und über die Art der Bestattung sowie die letzte Ruhestätte zu entscheiden. Weiterlesen

Grabsteine – die Herkunft genau prüfen

Auch die Steine an vielen Gräbern in Hannover und Region sind nicht unbedingt alle aus Deutschland, geschweige denn aus dem Umkreis. Das Thema Nachhaltigkeit schein in diesem Zusammenhang eigentümlich – doch geht es hier auch um die (Transport-)Kosten, die Hersteller und die Herkunft. Auch Grabsteine sind also mit Bedacht auszuwählen.

Seit den neunziger Jahren hat in Deutschland die Verbreitung von Grabsteinen aus Indien und China deutlich zugenommen, so berichtet die Webseite des XertifiX e.V., der sich mit Kontrolle von Steinen beschäftigt. Diese häufig industriell gefertigten Produkte können zu ganz anderen Preisen eingekauft werden als ein in Deutschland hergestellter Grabstein. Weiterlesen

Urnenwahl: Bestattung künstlerisch weiter gedacht

Sven Friedrich Cordes, Inhaber von Friedrich Cordes Bestattungen aus Hannover, hat das Kunst-Projekt „Urnenwahl“ initiiert, um ein Bewusstsein für Bestattungen und Bestattungsprodukte auch bei der jungen Generation zu erzeugen.

Abschied nehmen ist ein wichtiger Bestandteil der Trauerbewältigung für Jung und Alt – und eine Bestattung somit mehr als nur ein zweckgebundenes Ritual. Die unterschiedlichen Ausformungen des Abschieds sollten und können den individuellen Bedürfnissen aller Beteiligten angepasst werden. Wenn Bereitschaft und Gelegenheit dazu besteht, sich mit verschiedenen Bereichen einer Bestattung auseinander zu setzen, dann werden diese auch angenommen. Urnenwahl will mit dieser Aktion dazu beitragen. Weiterlesen