Über 10.000 Sachen entscheiden: Wie man mit Nachlassbegleitung ein Leben aufräumt

Nachlassbegleitung in Hannover

Es wird angenommen, dass der durchschnittliche mitteleuropäische Haushalt etwa 10.000 Dinge enthält. Im Gegensatz dazu hatte eine Familie vor hundert Jahren etwa 180 Dinge in ihrem Haushalt. Dazwischen liegen zwei Weltkriege, die Wirtschaftswunderjahre, viele politische und gesellschaftliche Umstrukturierungen und der Eintritt in das Informationszeitalter. Genug Zeit für alte wie ältere Menschen, viele Sachen anzuschaffen – und sie für immer in Zimmern, Kellern und Dachböden zu lagern.

Sieht man sich die Menschen an, die kurz vor, während oder nach dem Krieg geboren wurden, stellt man fest, dass diese Menschen zum Sammeln von Gegenständen neig(t)en. Wer einmal alles verloren hat, für den ist später alles wichtig. Wegschmeißen ist ein Frevel und seinen Besitz zu steigern ein Zeichen für Wohlstand. Und so manche Dinge konnte und kann man einfach “später noch mal gebrauchen”. Das hatte in diesen Zeiten oft wenig mit Sentimentalität zu tun, sondern entsprach einem praktischen Denken. Weiterlesen

Der digitale Nachlass: Bestatter kümmern sich auch um den Online-Bereich

Die meisten Leute haben heutzutage bereits einen digitalen Fußabdruck. Und das nicht nur jüngere Menschen, die Generation der so genannten „Silver Surfer“ ist im Internet hochaktiv. Darauf muss man nun auch bei Todesfällen reagieren, muss sich um den besagten digitalen Fußabdruck kümmern, ihn verwalten und gegebenenfalls aufkündigen.

Als Bestatter sind wir auch an dieser Stelle gefragt, denn welchen Interessen und Aktivitäten ein Mensch im Internet nachgeht, ist individuell sehr unterschiedlich. Von der einfachen E-Mail über das Anlegen und Registrieren persönlicher Profile, das Führen von Konten und Mitgliedschaften bis zum Abschluss von Verträgen mit einer Vielzahl von Unternehmen und Dienstleistern. Was also passiert nach dem Tod dieser Personen? Cordes Bestattungen aus Hannover ist dazu eine Kooperation mit „Columba“ eingegangen – einem Dienst, der sich ausschließlich um derartige Fälle kümmert. Weiterlesen