Friedhof Ev.-luth. Jakobi-Gemeinde Kirchrode



Öffentliche Verkehrsmittel:

Buslinie 370

Haltestelle Kleiner Hillen

Grabarten

Die folgenden Grabarten stehen hier zur Verfügung:

  • Erd-Wahlgrab
  • Urnen-Wahlgrab

Der Jakobifriedhof in Hannover-Kirchrode verfügt über 960 Grabstätten auf 0,7 Hektar Fläche und befindet sich zwischen dem Kleinen Hillen und der Brabeckstrasse in der Nähe der Jakobikirche – diese wird für Trauerfeiern bei Beisetzungen auf diesem Friedhof genutzt. Er untersteht der evangelisch-lutherischen Jakobigemeinde in Kirchrode. Nur Mitglieder dieser Gemeinde und Familienangehörige dürfen hier bestattet werden – in Ausnahmefällen auch Mitglieder anderer christlicher Kirchengemeinden.

Der Friedhof wurde im 19. Jahrhundert angelegt nachdem kein Platz für weitere Bestattungen an der Jakobikirche mehr frei war. 1951 wurde der Friedhof nach Südosten hin erweitert – seitdem spricht man vom "Alten Teil" und vom "Neuen Teil" des Friedhofs.

Neben Wahlgräbern für Erdbestattungen und Urnenbeisetzungen gibt es seit 2012 eine Urnengemeinschaftsanlage. In den Gebühren von 1600,00 Euro für eine Nutzungszeit von 20 Jahren ist die Grabpflege für eine Ruhezeit von 20 Jahren bereits enthalten. Eine Grabstelle in der Urnengemeinschaftsanlage kann nicht verlängert werden.

Die Gebühren für das Nutzungsrecht an einer Wahlgrabstätte für eine Erdbestattung betragen 1200,00 Euro je Grabstelle bei einer Ruhezeit von 25 Jahren. Ein Urnenwahlgrab umfasst 4 Urnenstellen; die Gebühren betragen hier 900,00 Euro für eine Ruhezeit von 25 Jahren. Wahlgräber können verlängert werden.

Die Beisetzungsgebühren für eine Erdbestattung betragen 436,00 Euro; bei einer Urnenbeisetzung fallen 111,00 Euro an.

 

Friedhöfe in der Nähe: