Es gibt keine Branche in Deutschland, die so innovationsfeindlich ist, wie die Bestattungsbranche

Die bunte Bestattungsbranche in Deutschland

Wir wollen was ändern. Wir wollen Innovation und Mut für mehr. Wir probieren ganz behutsam, die Bestattungskultur auf das Niveau von 2018 zu bringen. Während ein Großteil der Bestattungen heute noch in Särgen stattfindet, die seit 50 Jahren unverändert hergestellt werden, bin ich der Meinung, dass die Generation Y nach neuen Gestaltungsmöglichkeiten in der Bestattungskultur verlangt.

Das Ziel: Den Diskurs über Tod und Sterben wieder dahin zurückzubringen, wo er eigentlich hingehört: In die Mitte der Gesellschaft. Weiterlesen

„Ich möchte Bestatterin werden.“ – „Du möchtest was?“

Amrit Jung, neue Bestatterin bei Cordes Bestattungen in Hannover

Ja, die meisten Reaktionen auf meinen Wunsch den Beruf zu wechseln waren mit einigem Erstaunen verbunden. Dazu muss man sagen, dass ich gelernte Buchhändlerin bin, die die Kinder- und Jugendbuchabteilung in einem hannoverschen Familienunternehmen leitete. Dieser Wechsel erscheint schon extrem. Aber ich fand es einfach spannend und wurde nicht enttäuscht, als es dann so weit war und ich meinen ersten Tag als Bestatterin hatte.

Das Erste, was ich mitbekam war, dass man Trauer nicht über einen Kamm scheren kann. Jeder Mensch ist anders und geht somit auch anders mit persönlichen Verlusten um. Und genau da setzen wir als Bestattungsunternehmen auch an. Eine Trauerfeier zu organisieren ist an sich nicht schwer, aber wenn dann besondere Wünsche genannt werden, fängt der interessante Part an. Weiterlesen

Gitarrenmusik und fröhliche Kinder: Abschied mal anders

Gemeinsame Vorbereitung auf die Beerdigung bei Cordes Bestattungen in Hannover

Wenn man von Trauerfeiern redet, denken viele Menschen zuerst an das Ave Maria, weiße Blumen und vollgeschnäuzte Taschentücher. Doch so muss es nicht sein – und ein Beispiel dafür hatten wir von ein paar Wochen. Das Besondere: die Hinterbliebene wollte persönlich dabei sein, ja sogar mithelfen, als wir den Verstorbenen für die Trauerfeier zurecht machen wollten. Auf den Friedhöfen in Hannover ist diese Möglichkeit leider nicht vorgesehen – jedoch haben wir gerne die Nutzung “unserer” Friedhofskapelle in Ronnenberg-Empelde dafür angeboten. Dieses Erlebnis war einzigartig, denn die Art, wie sie mit dem Verstorbenen umging und, wie sie mit ihm sprach war freundschaftlich, gar fröhlich.

Weiterlesen

Neues Kolumbarium in der Südstadt von Hannover

Mit dem Kolumbarium hat sich die Christliche Gemeinde der Südstadt einen Ort geschaffen, in dem Trauernde und weitere Angehörige noch nach dem Tode bei den Gottesdiensten in der Kirche verbunden sind. Diese in der Südstadt von Hannover gelegene Ruhestätte ist das zweite Kolumbarium in Hannover nach dem Kolumbarium Hl. Herz Jesu in Misburg.

Immer häufiger fällt die Entscheidung für eine anonyme Beisetzung – auch aus Sorge, dass die Grabpflege von den Angehörigen nicht gewährleistet werden kann.  Wo ein Mensch gelebt hat, da will er oft auch bestattet werden. Im Südstadt-Kolumbarium in der Nazarethkirche wird die alte christliche Tradition lebendig, die Verstorbenen auch räumlich in der gottesdienstlichen Gemeinschaft zu halten. Weiterlesen

Der Tod macht niemals Ferien – wenn Familientage Trauertage sind

Trauer und Weihnachten und Familientage - wie gehe ich damit um?

Die Weihnachtszeit kann sich für jemanden, der den Tod eines geliebten Menschen betrauert, als besonders schwierig erweisen. Traditionen und Rituale, die wir oft mit dieser Zeit assoziieren, betonen meist noch die Tatsache, dass ein geliebtes Familienmitglied oder Freund nicht mehr bei uns ist – was unsere Gefühle des Verlustes sogar noch verstärkt.

Die allgegenwärtige Freude und das Lachen, die typisch für Familientage sind, können das Gefühl vermitteln, dass Traurigkeit und Weinen fehl am Platz sind und die Zeit für andere verderben könnten. Aber: Trotz des gesellschaftlichen Drucks – real oder imaginär – oder der Fehleinschätzung, dass Menschen in solchen Situationen in der immer gleichen Art handeln, gibt es einfach keinen universell richtigen Weg, den Verlust eines geliebten Menschen zu betrauern. Weiterlesen

Sind Referenzen für Bestatter eigentlich pietätlos?

Referenzen für Friedrich Cordes Bestattungen aus Hannover

Auch Bestatter und Unternehmen der Beerdigungs-Branche haben “Mitbewerber” und müssen daher in der einen oder anderen Weise ihre Leistungen vermarkten. Nun kann man sicher in lokalen Zeitschriften und Zeitungen mit Anzeigen werben – doch die sind spätestens am zweiten Tag ausgelesen und landen bestensfalls im Altpapier. Wir hier bei Friedrich Cordes Bestattungen haben uns daher dagegen entschieden und setzen stattdessen aufs Internet. Zum Beispiel auf unsere Webseite und unseren Blog, den Sie gerade lesen. Und natürlich darauf, dass sich die gute Arbeit – insbesondere bei Beratung und Ausführung von alternativen Bestattungen – die wir tagtäglich für die von uns betreuten Familien in der gesamten Region Hannover leisten, herumspricht. Weiterlesen